News

Coronavirus

Aktuelle MASSNAHMEN in den Einrichtungen des Studierendenwerks Paderborn und weitere Links für aktuelle Informationen.

Bitte schauen Sie regelmäßig auf diese Webseite, da sich die Situation durch tagesaktuelle Erkenntnisse und Ereignisse schnell verändern kann. (Leeren Sie regelmäßig Ihren Cache (Tastenkombination Strg + Shift + Entf ) und laden Sie die Seite neu, damit Ihnen keine veralteten Versionen angezeigt werden.)

Aktuelle Informationen des Landes NRW

Verbreitung und gesundheitliche Maßnahmen:

______________________________________________________________________________

MASSNAHMEN im Studierendenwerk Paderborn
Stand 21. Januar 2021 - 12:00 Uhr:

BERATUNG
Unsere Beratungsangebote erfolgen bis auf weiteres ausschließlich telefonisch oder über E-Mail. Unterlagen, die Sie abgeben wollen, senden Sie bitte per Post, per E-Mail oder reichen sie über den Briefkasten am Eingang der Hauptverwaltung ein. (BAföG und Wohnen).  Gesonderte Informationen über Studiendarlehen erhalten Sie hier.


GASTRONOMIE

Geöffnet in Paderborn:  

Hinweis: Alle weiteren gastronomischen Einrichtungen inklusive DeliCard-Service bleiben bis auf weiteres geschlossen. DeliCards können zur Öffnungszeit des Gebäudes ME (montags bis freitags von 09:00 Uhr bis 17:00 Uhr) im Mensafoyer aufgeladen werden.


KINDERBETREUUNG

Information zur Regelung der Betreuung stehen für Sie auf unserer Hauptseite der Kitas bereit.

STUDIENFINANZIERUNG - BAföG:

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung sichert zu, dass das BAföG auch bei der Schließung von Hochschulen weitergezahlt werde und es keine pandemiebedingten Nachteile im BAföG geben wird. 
Link zur Information.

  • Januar 2021: Weiteres Semester mehr BAföG!
    Mit erneuter Erhöhung der Regelstudienzeit aufgrund der weiteren Einschränkungen im WS 2020/2021 wird auch erneut die Förderungshöchstdauer und der Vorlagezeitpunkt des Leistungsnachweises verlängert. Dafür ist jedoch eine Antragstellung erforderlich.
    Hier geht es zu den Antragsformularen und weiteren Hinweisen.
  • Juni 2020: 1 Semester mehr BAföG!
    Nach Erlass des Ministeriums für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen erhöht sich die Förderungshöchstdauer aufgrund der Erhöhung der Regelstudienzeit nach § 10 der Corona-Epidemie-Hochschulverordnung. Dadurch verschiebt sich auch die Vorlage des Leistungsnachweises um ein Semester.
    Schnell einen BAföG-Antrag stellen!

Wir möchten Sie auch darauf hinweisen, dass Sie bei der Darlehenskasse der Studierendenwerke e. V. (Daka) ein zinsloses Daka-Darlehen bis zu 12.000,00 € bei Stellung eines Bürgen beantragen können. Informationen unter: www.daka-darlehen.de.

Direkte Informationsstelle über Daka-Studiendarlehen beim Studierendenwerk Paderborn. 


Wiederaufnahme der BMBF-Überbrückungshilfe (Ü-Hilfe II) ab 20.11.2020, bis 31.3.2021, für Studierende in pandemiebedingter Notlage
Achtung: Die Überbrückungshilfe kann ausschließlich online beantragt werden!
Link zur Information.


Locale Hilfsfonds für Studierende in unserem Zuständigkeitsbereich


Links mit aktuellen Mini-Jobs


Stipendien

Kinderzuschlag durch die Familienkasse
Verbesserungen aufgrund des Coronavirus. Link zur Information.

Härtefallregelung: Hartz IV als Darlehen für Studierende
Studierende ohne BAföG-Berechtigung, die aufgrund der aktuellen Situation ihr eigenes Einkommen aus Nebenjobs verlieren, können Anspruch auf Sozialleistungen haben (Arbeitslosengeld II, Wohngeld). Hierfür ist regelmäßig die Beurlaubung vom Studium Voraussetzung. Sind Studierende nicht beurlaubt, besteht die Möglichkeit, eine darlehensweise Leistung zur Sicherung des Lebensunterhalts nach § 27 Absatz 3 des Zweiten Buches Sozialgesetzbuch aufgrund eines Härtefalls zu beantragen. In der aktuellen Situation kommt die Annahme eines besonderen Härtefalls in Betracht, sofern auf Grund der Auswirkungen der Pandemie eine erhebliche Einkommensminderung eingetreten ist. Es entscheidend im Einzelfall das zuständige Jobcenter.
Weitere Informationen zu Hartz IV als Darlehen für Studierende erhalten Sie auch hier.
oder bei Ihrem zuständigen Jobcenter.


GEBÜNDELT