News

Der Pappbecher bleibt dann mal weg!

Die kleine Kaffeepause ist auch auf dem Campus der Universität Paderborn unverzichtbar.

Die kleine Kaffeepause ist auch auf dem Campus der Universität Paderborn unverzichtbar. Ob als to go oder in den gastronomischen Einrichtungen des Studierendenwerks wurden bis zum April 2017 über 2/3 der Heißgetränke im Pappbecher verkauft. Und dies, obwohl das Studierendenwerk für den Pappbecher einen Aufschlag von 20 Cent berechnete. 

Zum 1. April 2017 führte das Studierendenwerk den eigenen Pfandbecher für 1 € ein. Gleich-zeitig wurde der Preis für den Einwegpappbecher auf 50 Cent erhöht. Als direkt erkennbares Ergebnis reduzierte sich der Pappbecherkonsum innerhalb kurzer Zeit um 72 %. Die Befürchtung, dass die studierendenwerkseigenen Pfandbecher ihren Weg zurück in die Spülküchen nicht finden würden, erfüllte sich erfreulicherweise nicht.

Flankierend zu der Maßnahme setzte das Studierendenwerk Paderborn auf eine gezielte 
Kundeninformation über die Umweltschädlichkeit der Pappbecher und gesundheitliche Bedenken beim Genuss von Kalt- und Heißgetränken aus Einwegbechern, wie sie meist im Einsatz sind.

Im Rahmen der Europäischen Woche der Abfallvermeidung vom 17. bis 25. November 2018 ging das Studierendenwerk nun noch einen Schritt weiter: Mit einer frühzeitigen Vorankündigung verschwand der Pappbecher für diese Woche völlig aus dem Angebot auf dem Campus der Universität Paderborn. „Die Resonanz bei den Gästen war durchweg positiv!“ freut sich Erhard Wolf, Leiter der Hochschulgastronomie des Studierendenwerks. „Es gab vereinzelte Nachfragen aber keinerlei Kritik. Im Gegenteil: Viel Lob!“ Auch Carsten Walther, Geschäftsführer des Studierendenwerks ist über das Ergebnis begeistert: „Wir freuen uns über den Ansporn unserer Gäste und setzen diesen nun auch gleich um: Der Pappbecher bleibt dann mal weg!“
Auf dem Campus der Universität Paderborn gibt es damit seit dem 17. November 2018 keine Pappbecher mehr. Für das Bistro Hotspot im HNF wurde ebenfalls das Ende der Pappbecher eingeläutet. Ab 2019 werden auch dort Heißgetränke nur noch im Pfandbecher oder in der eigenen, mitgebrachten Tasse verkauft.