LogiCup

Entwicklung bis zur Einführung des LogiCup

Während in den Einrichtungen des Studierendenwerks Paderborn am Campus der Universität Paderborn der Einwegbecher vollständig verbannt und durch die hauseigene Pfandtasse „Bring me back“ ersetzt wurde, konnte diese Umstellung aufgrund technischer und organisatorischer Umstände in den beiden Mensen der HSHL nicht umgesetzt werden. An den HSHL-Standorten kommt nur ein automatengestütztes Mehrwegsystem in Frage.

Studienarbeit an der HSHL

In Kooperation mit der Hochschule Hamm-Lippstadt wurde eine betriebswirtschaftliche Studienarbeit mit dem Titel „Beurteilung der Verwendung von Einwegbechern an der HSHL“ verfasst, die sich mit den Fragen befasste:

  • Ist die Abschaffung des Einwegbechers in der HSHL sinnvoll?
  • Wenn ja, welche Alternativen gibt es?
  • Wie könnte die praktische Umsetzung erfolgen?

Im Rahmen dieser Arbeit wurden unter anderem 3 Pfandbechersysteme analysiert, von denen der Einsatz des LogiCup-Bechers favorisiert wurde.

Dieser Projektbericht wurde bei der Entscheidungsfindung des Studierendenwerks Paderborn berücksichtigt.

 

Entscheidung für LogiCup

LogiCup ist leicht, automatengeeignet und nachhaltig.

Der Mehrwegbecher LogiCup besteht aus Polypropylen (PP) und wird von der Firma LOGICYCLE GmbH hergestellt und vertrieben. Der Becher zeichnet sich durch eine hohe Langlebigkeit aus. Auch die Studienarbeit kam zu dem Schluss, dass es sinnvoll ist, den Einwegbecher an der HSHL abzuschaffen. Begründet ist dies durch den hohen Ressourcenverbrauch und das hohe Abfallaufkommen. Mehrwegsysteme sind ökobilanziell nachhaltiger als Einwegsysteme.

 

Umsetzung an der HSHL

Wer seinen Kaffee in der Mensa am Automaten kauft, kann ab sofort gegen ein Pfand von 1 € den LogiCup Mehrwegbecher nutzen. Zurückgegeben wird der Mehrwegbecher an den Rücknahmeautomaten mittels eines Barcodes. Die Ausgabe- und Rücknahmeautomaten sind in der Mensa oder in Mensanähe auf dem jeweiligen Campus in Hamm und Lippstadt aufgestellt.