Andere Finanzierungen

Ein Studium ist ein Kraftakt. Auch in finanzieller Hinsicht.
Die erste und wichtigste Säule ist dabei die Finanzierung mit staatlicher Unterstützung: das BAföG.
Der zweite Pfeiler ist die Unterstützung des Ehegatten, der Eltern und Familie.
Durch einen Nebenjob können weitere Finanzlücken geschlossen werden.
Stipendien, Darlehen und / oder Kredite können ebenfalls in Betracht gezogen werden.

Hier können Sie sich über diverse Finanzierungsquellen informieren.
Das Team vom BAföG-Amt berät Sie gerne rund um das Thema Studienfinanzierung.

Stipendien

Es gibt eine  Vielzahl an Stipendien für Studierende: Leistungsstipendien, Sozialstipendien aber auch Stipendien für Studierende in besonderen Situationen oder mit besonderen Voraussetzungen. Einige fördern gezielt Studierende aus nicht-akademischen Elternhäusern, andere Studierende mit einem herausragenden Engagement.

Viele Stipendien stehen grundsätzlich sowohl für Bildungsinländer als auch für Bildungsausländer zur Verfügung.

Ob auch Sie die Möglichkeit haben ein Stipendium zu erhalten, erfahren Sie am besten durch gezielte Information über die Förderungsmöglichkeiten.

Auf der Internetseite der Universität Paderborn sowie auf der Seite Deutschland STIPENDIUM vom Bundesministerium für Bildung und Forschung stehen Übersichten über mögliche Stipendien für Sie bereit.
Ein weiteres Angebot der Bundesregierung finden Sie auf der Seite www.stipendiumplus.de

Das Sozialstipendium vom Studienfonds OWL unterstützt Studierende mit einer finanziellen Förderung als auch ggf. mit ideellen Förderprogammen. Die finanzielle oder persönliche Notlage soll die Aufnahme oder Weiterführung des Studiums nicht gefährden. Das ist das Ziel dieses Stipendiums. Weitere Informationen unter https://www.studienfonds-owl.de/stipendien/sozialstipendium/

Für Studierende mit Kindern im Ausland könnte folgender Artikel sehr interessant sein: https://www.mawista.com/stipendium/

Hier erfahren Sie etwas zu Stipendienmöglichkeiten direkt an der HSHL.

Neben den Stipendien existiert eine große Zahl an Stiftungen, gemeinnützigen Gesellschaften, Vereinen und Verbänden, die für unterschiedliche Zwecke (Studium im Allgemeinen, Auslandsaufenthalte etc.) eine Unterstützung bieten. Da die Vergaberichtlinien variieren, kann hier keine generelle Auskunft zu den Voraussetzungen gegeben werden. Je nach Hintergrund und Ausrichtung des Trägers liegen Schwerpunkte in diversen Bereichen wie z. B. Leistungen, soziales oder ehrenamtliches Engagement. Einen Überblick über die verschiedenen Trägerorganisationen bietet der Bundesverband Deutscher Stiftungen

 

Wir wünschen Ihnen viel Erfolg beim Stöbern!
Ihr Team der Studienfinanzierung

Wohngeld

Wohngeld ist eine staatliche Beihilfe zu den Wohnkosten. Einen Anspruch auf Wohngeld haben Studierende jedoch selten.

Sie könnten einen Anspruch auf Wohngeld haben, wenn Sie dem Grunde nach keinen Anspruch auf BAföG haben. Erhalten Sie kein oder nur sehr wenig BAföG, weil Ihr Einkommen und/oder Vermögen bzw. das Einkommen Ihres Ehegatten und/oder Ihrer Eltern zu hoch ist, dann erhalten Sie kein Wohngeld.

Einen Anspruch auf Wohngeld kann ggf. bestehen, wenn z. B. folgende Voraussetzungen vorliegen:

  • die Förderungshöchstdauer ist erreicht,
  • der Leistungsnachweis nicht vorgelegt werden kann,
  • eine Zweitausbildung oder ein Zweitstudium aufgenommen wird,
  • die Altersgrenze überschritten ist.

Sie benötigen zur Beantragung von Wohngeld einen ablehnenden BAföG-Bescheid, d. h. Sie müssen einen BAföG-Antrag zur Prüfung beim zuständigen BAföG-Amt gestellt haben.

Auf der Internetseite der Stadt Paderborn erhalten Sie weitere hilfreiche Informationen zum Wohngeld.

Anträge auf Wohngeld sind bei der örtlichen Wohngeldstelle zu stellen.

ALG II

Besondere Umstände im Leben rechtfertigen auch für Studierende den Bezug von Arbeitslosengeld II.

Studierende haben aber in der Regel keinen Anspruch auf Arbeitslosengeld II - kurz ALG II oder umgangssprachlich "Hartz IV" genannt -, da sie BAföG beziehen können.

Allerdings gibt es einige Ausnahmen: Außergewöhnliche Härtefälle, Mehrbedarf bei z. B. chronischen Krankheiten, Schwangerschaften während des Studiums, Teilzeitstudium oder der Übergang vom Bachelor zum Master.

Lassen Sie sich individuell beim Job-Center beraten.

 

Kinder von Studierenden

Auch wenn studentische Eltern in der Regel keinen Anspruch auf ALG II haben, so können ihre minderjährigen Kinder unter 15 Jahren unter Umständen Anspruch auf Sozialgeld nach dem SGB II haben.

Studieren mit Kind

  • Unter bestimmten Voraussetzungen kann ein Kinderzuschlag der Bundesagentur für Arbeit gezahlt werden. Prüfen Sie mit Hilfe des KiZ-Lotsen, ob ein Kinderzuschlag gewährt werden kann.
  • Hinweise über eine finanzielle Unterstützung in Form einer Einmalzahlung ("Kinderbonus 2022") erhalten Sie hier
  • Informationen des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend lesen Sie hier
  • Auch wenn studentische Eltern in der Regel keinen Anspruch auf ALG II haben, so können ihre minderjährigen Kinder unter 15 Jahren unter Umständen Anspruch auf Sozialgeld nach dem SGB II haben. Lassen Sie sich beim Job-Center beraten.
  • Ein Stipendium kann ein Studium mit Kind im Ausland ermöglichen.

Weitere Vergünstigungen

Befreiung vom Rundfunkbeitrag

Soweit Sie BAföG unter Festsetzung des "höheren" Bedarfs (Miete) erhalten, weil Sie nicht bei Ihren Eltern wohnen, bekommen Sie mit Ihrem BAföG-Berechnungsbescheid auch eine Bescheinigung zur Vorlage bei dem ARD-ZDF-Deutschlandradio-Beitragsservice. Diese Bescheinigung müssen Sie zusammen mit einem Antrag auf Befreiung der Gebühren beim ARD-ZDF-Deutschlandradio-Beitragsservice einreichen.

Weitere Informationen, alle notwendigen Formulare und Antworten zu häufig gestellten Fragen erhalten Sie auf der Internetseite www.rundfunkbeitrag.de

Dort finden Sie auch eine spezielle Information für Studierende.

 

Telefonsozialtarif

Teilweise werden weitere Vergünstigungen von Telefonanbietern gewährt. Bekannt ist z. Zt. der Sozialtarif der Telekom. Informieren Sie sich bei der Telekom Deutschland GmbH. Ebenfalls empfehlenswert sind Nachfragen bei anderen Anbietern.

 

Heizkostenzuschuss

Einmaliger Heizkostenzuschuss nach dem Heizkostenzuschussgesetz für Studierende im BAföG-Bezug, die nicht bei den Eltern wohnen.

Studierende, die im Zeitraum Oktober 2021 bis März 2022 mindestens für einen Monat BAföG erhalten haben und nicht bei ihren Eltern wohnen, werden einmalig einen Heizkostenzuschuss von 230 € erhalten.

Ein Antrag muss dafür nicht gestellt werden. Der nicht zurückzuzahlende Zuschuss wird automatisiert überwiesen.
Voraussichtlich wird die Zahlung Ende September 2022 erfolgen. Der Betrag wird nicht als Einkommen auf das BAföG oder andere Sozialleistungsansprüche angerechnet.

Weitere Informationen dazu: Heizkostenzuschuss für BAföG-Empfänger*innen - FAQ des BMBF

Notfallhilfen

Einige Einrichtungen gewähren in Notlagen eine finanzielle Unterstützung.

  • Der Allgemeine Studierendenausschuss der Universität Paderborn (AStA) bietet ein Sozialdarlehen an.
  • Wenn es um den Semesterbeitrag geht, kann evtl. ein Härtefallantrag gestellt werden. Auch hier berät der AStA der Universität Paderborn.